Whippet im Rasseporträt

Der Whippet ist ruhig, gutmütig und liebevoll zuhause aber auch ein begeisterter Jäger und der ultimative Sprinter.

In seiner Gewichtsklasse ist der Whippet das schnellste domestizierte Lebewesen. Er kann eine Geschwindigkeit von bis zu 56 km/h und unglaublich schnell beschleunigen. Diese kleine Windhunderasse wurde im 19. Jahrhundert im Norden Englands durch die Verpaarung vom Greyhound mit unterschiedlichen Terrierrassen gezüchtet. Ursprünglich für die Hasenjagd gezüchtet, wurde der Whippet schnell als Wettbewerbshund beliebt. Whippet-Rennen wurden zu einer beliebten Beschäftigung für die Arbeiterklasse und fanden regelmäßig und zahlreich statt. Heute noch immer im Wettlauf, Coursing und Agility beliebt, geniesst der Whippet in den meisten Fällen einfach nur sein Leben als Lieblings-Haustier.

Leise, gutmütig und liebevoll beschreibt den Whippet sehr gut. Im Haus verhält er sich gehorsam und versteht sich gut mit Kindern. Er ist aber auch sehr sensibel und lässt sich durch grobes Spielen und grobe Kommandos leicht verunsichern. Geschuldet seinem kurzen, feinen Fell ist er sehr Temperaturanfällig, aber dafür hat sein Fell, selbst im feuchten Zustand, keinen strengen Eigengeruch.

Der Whippet hat reichlich Energie. Auch wenn er sehr anpassungsfähig ist, benötigt ein Whippet täglich sportliche Betätigung und sollte täglich, am besten in großzügig eingezäunten Bereichen, seinen freien Auslauf erhalten.

Besonders im ersten Lebensjahr ist er sehr aufgeweckt und scheint unendlich Energie zu haben.

Er versteht sich generell gut mit anderen Hunden, Jagd aber gerne mal Katzen und anderen kleine Lebewesen. Katzen im eigenen Haushalt werden üblicherweise vom Whippet toleriert, wenn sie gemeinsam aufgewachsen sind.

Seinem Besitzer gegenüber zeigt der Whippet unerschütterliche Loyalität.

Willst du mehr von uns lesen? Hier findest du weitere Beiträge!